Bauchfett verbrennen: 10 Tipps, wie du dein Bauchfett loswirst

Bauchfett verbrennen
Bauchfett verbrennen: 10 Tipps, wie du dein Bauchfett loswirst

Du willst effektiv Bauchfett verbrennen? Diese 10 Tipps können dir helfen, dein Bauchfett loszuwerden.

Besonders im Sommer bringen Bikini, Badehose & Co. Fettpölsterchen am Bauch gnadenlos zum Vorschein.

Höchste Zeit also, deine Körpermitte in Form zu bringen.

Für die Fettverbrennung ist es generell unerlässlich, den ganzen Körper durch Sport und ausgewogene Ernährung zu trainieren und zu formen.

Dennoch gibt es einige hilfreiche Tricks, die speziell das lästige Bauchfett verbrennen und schnell dahinschmelzen lassen.

1. Bauchfett verbrennen mit Ausdauertraining

Um Bauchfett loszuwerden, musst du mehr Energie verbrennen, als du durch Nahrung zu dir nimmst. Ausdauersportarten wie Laufen, Schwimmen oder Radfahren eignen sich perfekt, um lästige Fettpölsterchen an den Kragen zu gehen.

Empfehlenswert sind zwei bis drei Trainingseinheiten pro Woche, die jeweils etwa 30 bis 45 Minuten andauern.

2. Krafttraining sorgt für kontinuierliche Fettverbrennung

Wer durch regelmäßiges Krafttraining Muskeln aufbaut, profitiert über den ganzen Tag hinweg von einem erhöhten Kalorienverbrauch. Auf diese Weise muss der Körper schneller an die Fettreserven gehen, um ausreichend mit Energie versorgt zu sein.

3. Intervalltraining für maximalen Trainingseffekt

Ein optimaler Fettverbrennungseffekt kann beim Intervalltraining erzielt werden. Wenn du dein Kraft- oder Cardiotraining in Phasen aufteilst, in denen du deinen Puls durch eine Anpassung des Trainingstempos immer wieder erhöhst und herunterfährst, förderst du deine Fettverbrennung.

4. Bauchfett verbrennen mit dem Klassiker Bauchübungen

Zwar kann Bauchfett durch spezielle Bauchübungen wie Sit-ups, Crunches oder Unterarmstütz nicht gezielt wegtrainiert werden. Diese Übungen sorgen jedoch für eine ausgeprägte Bauchmuskulatur und straffen den Bauch damit optisch. Zudem bewirkt der allgemeine Muskelaufbau eine erhöhte Fettverbrennung.

5. Trinken, trinken, trinken und Bauchfett verbrennen

Wenn du täglich mindestens zwei Liter kaltes oder kühles Wasser trinkst, verbrennst du im Durchschnitt mindestens 100 zusätzliche Kalorien. Ein Spritzer Zitronensaft im Wasser verstärkt den fettverbrennenden Effekt und entschlackt außerdem den Körper.

6. Schwemmen Bauchfett einfach weg: Kaffee, Grün- und Schwarztee

Sowohl Kaffee als auch verschiedene Teesorten wie Schwarztee oder Grüntee regen die Fettverbrennung an. Auch Pu-Erh-Tee oder Lapacho-Tee können helfen Bauchfett zu verbrennen.

Hier ist jedoch Vorsicht geboten, da der Körper sich schnell an eine erhöhte Koffeinzufuhr gewöhnt. Wird die Dosis ständig gesteigert, können Herz- und Nervenleiden die Folge sein.

7. Citrusfrüchte und Gemüse straffen den Bauch

Citrusfrüchte wie Kiwi, Ananas oder Papaya enthalten wertvolle Enzyme, die auf natürliche Weise die Fettverbrennung anregen. Auch Spargel, Tomaten, Paprika und alle grünen Gemüsesorten wirken anregend auf den Fettstoffwechsel und entschlacken den Körper zusätzlich.

8. Jodierte Speisen lassen Bauchfett schmelzen

Wer regelmäßig jodhaltige Speisen konsumiert, fördert dadurch die Bildung von stoffwechselaktivierenden Schilddrüsenhormonen. Besonders viel Jod steckt in Meeresfrüchten, Meeresfischen und Algen. Beim Würzen mit Salz solltest du außerdem immer die jodierte Variante bevorzugen.

9. Scharfe Gewürze befeuern die Fettverbrennung

Besonders Chili, Paprika und Pfeffer fördern deine Magen- und Darmaktivitäten, indem sie die Bildung von Verdauungsenzymen unterstützen und helfen Bauchfett zu verbrennen.

Ähnlich wirkt auch Ingwer: Hier werden vermehrt Gallensäfte produziert.

10. Sportler setzen auf L-Carnitin

Sportler können von der fettverbrennenden Wirkung von L-Carnitin profitieren. Dieses steckt vor allem in Käse, Schinken, Lamm und rotem Fleisch.

Da dein Körper jedoch selbst ausreichend Carnitin produziert, kann eine Wirkung nur bei ausreichender sportlicher Aktivität und einer ausgeprägten Muskulatur erzielt werden.

Fazit:

Diese Übungen können dich zwar unterstützen, Bauchfett zu verbrennen, allerdings erfordert ein dauerhafter Erfolg auch regelmäßige Maßnahmen gegen das sogenannte Hüftgold.