Fett verbrennen, so funktioniert’s

Fett verbrennen TippsFett verbrennen – ein komplizierter Vorgang unseres Körpers

Schneller Fett verbrennen ist die grundlegende Voraussetzung, um dauerhaft Gewicht zu verlieren. Um dies jedoch zu erreichen, ist es sinnvoll, die komplizierten Vorgänge beim Fett verbrennen ein wenig zu verstehen und damit besser nachvollziehen zu können.

Damit unser Körper gut funktionieren kann, benötigt er „Energie“. Mit „funktionieren“ ist jede Art der Tätigkeit gemeint: das Denken ebenso wie ein gutes Funktionieren des Blutkreislaufs, der Atmung, des Zellwachstums und auch der Verdauung. Zudem verbraucht der Körper Energie beim Erhalten einer angemessenen Körpertemperatur. Auch kann ein Muskelaufbau und jegliche Bewegung des Körpers ausschließlich dann funktionieren, wenn dem Körper genügend an Energie bereitgestellt wird. Dies geschieht nur, wenn unser Körper Zucker, Eiweiß und Fett verbrennen kann.

Für all diese „Tätigkeiten“ bezieht unser Körper also die notwendige Energie aus dem, was wir ihm mit Essen und Trinken zuführen. Der Körper verwandelt aus Eiweiß, Kohlehydraten und Fetten diese Energie, die ihn am Leben hält und in Bewegung geraten lässt. Ohne, dass unser Körper Fett verbrennen würde, hätten wir keinerlei Energie für unser Leben – denn sowohl der Kreatinphosphat-Speicher, als auch der Zuckerspeicher reichen bei weitem nicht aus.

Auch wenn wir schlafen, muss der Körper Fett verbrennen, denn er verbraucht Energie – unser Stoffwechsel steht selbst im Schlaf nicht still, obwohl bestimmte Körperfunktionen wie Atmung und Kreislauf dabei heruntergefahren werden. Gerade im Schlaf findet so mancher lebenswichtige Stoffwechselvorgang statt.

Der Körper muss Fett verbrennen und da wir nun ja nicht zu jedem Zeitpunkt unseren inneren „Tank“ mit Energie beliefern – sprich essen und trinken – können, speichert dieser auch nicht verbrauchte Energiemittel (Kohlehydrate und Fett) im Gewebe, damit er bei „Leistung“ darauf zurückgreifen kann.

Eiweiß kann im Körper nicht abgespeichert werden, der Körper hat jedoch einen täglichen Bedarf. Eiweiß (Protein) ist einer der wichtigsten Grundbausteine unseres Körpers. Alle Organe und unsere Muskeln benötigen ihn dringend und zudem wird Eiweiß benötigt für die Bildung von Antikörper, Hormone und Enzyme. Unser Körper hilft sich, indem er Eiweiß quasi „recycelt“. Dennoch ist der Körper unbedingt auf eine tägliche Zufuhr an Eiweiß angewiesen, um genügend gut zu funktionieren.

Jeder, der sein Körpergewicht reduzieren möchte, sollte in erster Linie darauf achten, dass sein Körper Fett verbrennen kann und dies gelingt, wenn der Körper im Tagesverlauf mehr „leistet“, als er über den Kreatinphosphat-Speicher und den Zuckerspeicher anzapfen kann. Bei einem regelmäßigen und mittleren Wert der Leistung wird unser Körper vor allem Fett verbrennen.

Wer den Grundumsatz erhöht, lässt den Körper Fett verbrennen

Wer Sport treibt, um sein Körpergewicht zu reduzieren (oder auch, um Muskulatur aufzubauen), sollte um die drei Hauptspeicher für Energie in seinem Körper wissen, auf die sein Körper bei Bewegung, körperlicher Leistung und Anstrengung zurückgreift:

Der Kreatinphosphat-Speicher (=KrP) stellt seine Energie in Situationen kurzfristiger und hoher Belastung – wie zum Beispiel einem Sprint – zur Verfügung.

Der Speicher von Zucker – also Glukose und Kohlehydrate – wird dagegen vom Körper dann genutzt, wenn wir zum Beispiel einen Ausdauersport (Jogging) bei mittlerer Intensität betreiben.

Auf seinen Fettspeicher dagegen greift der Körper erst bei langandauernder und gleichmäßiger Belastung zurück, denn die Umwandlung von Fetten (=Fettstoffwechsel) ist aufwendig und kompliziert. Dies trifft also sowohl auf den Marathonlauf zu aber eben auch auf unseren normalen Alltag mit Arbeit und Bewegungsabläufen wie Treppensteigen, Fahrradfahren, Laufen, im Haushalt oder an der Werkbank.

Auch verbrennt unser Körper nicht nur während des Trainings (wie zum Beispiel Laufen, Schwimmen…), sondern ganz besonders nach dem Training Fett.

Wer also abnehmen möchte, sollte vor allem auf die Erhöhung des Grundumsatzes achten – verbraucht er alles in allem mehr Kalorien, als er zu sich führt, wird der Körper vorwiegend auf den Fettspeicher zurückgreifen und er wird Fett verbrennen.

Hilfsmittel, die der Körper zum Fett verbrennen benötigt

1) Hormone

An den komplizierten Vorgängen der Fettverbrennung in unserem Körper sind unter anderem auch Hormone beteiligt. So zum Beispiel bestimmte Schilddrüsenhormone, Glukagon und das Wachstumshormon – sie sind auch an dem Entscheidungsprozess beteiligt, ob Fett eingelagert oder verbrannt wird, um dem Körper als Energie zur Verfügung zu stehen.

Das Wachstumshormon ist vor allem tätig, während wir schlafen. Es wird ungefähr 70 Minuten nach dem Einschlafen tätig und sorgt dafür, dass Fett aus den Fettzellen ausgelöst und verbrannt wird, um uns Energie zu liefern. Für diese „Tätigkeit“ benötigt das Hormon sowohl Eiweiß als auch Vitamine (Vitamin C und Vitamin B6).

Glukagon – ein Gegenspieler des Insulin – lässt den Blutzuckerspiegel im Körper steigen. Glukagon wird in der Bauchspeicheldrüse produziert und sorgt dafür, dass der Blutzuckerspiegel schnell ansteigt, sobald Blutzucker nötig wird. In Schocksituationen und bei besonderen Anspannungen kann das innerhalb kürzester Zeit geschehen. Schnell wird der Körper jede Menge Fett verbrennen, um wieder genügend Energie zur Verfügung zu haben. Für seine Arbeit benötigt Glukagon Eiweiß, damit dieser Regulationsmechanismus funktionieren kann.

Insulin dagegen schließt Zellen auf und lässt den Körper vermehrt Fett einlagern. Insulin wird ebenfalls in der Bauchspeicheldrüse gebildet und hat die Aufgabe, einen zu hohen Blutzuckerspiegel zu senken. Durch eine übermäßig kohlenhydratreiche Ernährung durch viele Süßigkeiten und Weißmehlprodukte zum Beispiel, wird der Blutzuckerspiegel häufig so stark angeregt, dass der Stoffwechsel durch die vermehrte Insulinausschüttung gänzlich durcheinander gerät.

Die Bauchspeicheldrüse wird dadurch stark überlastet und kann nicht mehr für genügenden Nachschub sorgen. Insulin ist der Schlüssel für den Zucker, um der Muskelzelle zur Energiegewinnung zur Verfügung zu stehen aber auch in die Fettzelle eingespeichert zu werden. Die vermehrt aufgenommene Glukose erschwert die Isolierung des Fettes und die Möglichkeit des Körpers, Fett verbrennen zu können. Insulin fördert sogar die Einspeicherung von Fett, indem es sozusagen die Tür der Fettzellen einladend offenhält.

Die spezifischen Schilddrüsenhormone sorgen im Körper für eine Erhöhung des Energiebedarfs. In der Schilddrüse werden verschiedene Hormone produziert, die dem Körper ermöglichen, Fett verbrennen zu können. Diese Hormone werden ständig ins Blut abgegeben und sorgen dort für die Steigerung des Grundumsatzes. Der für die Erhaltung der Körpertemperatur, des Herzschlags sowie den Abbau von Fett und Glykogen benötigte Energieumsatz wird erhöht und der Körper muss Fett verbrennen.

Schilddrüsenhormone fördern das Wachstum und die Gehirnreifung. Für die Bildung der Schilddrüsenhormone sind Jod sowie die Aminosäure „Tyrosin“ notwendig. Diese benötigt der Körper täglich und wir sollten sie über die Ernährung daher – auch während den Diäten – in genügender Menge zuführen.

2) Weitere Hilfsmittel der Fettverbrennung

Carnitin ist für den Transport von Fett in die Körperzellen zuständig. Besonders unsere Muskelzellen benötigen Carnitin für ihre Energieversorgung. Carnitin kann ist in Geflügel, Lammfleisch, Schinken und Hammelfleisch sowie in Käse enthalten.

Linolsäure bewirkt eine gesunde feste Darmschleimhaut. Dies sorgt im Verdauungsprozess für eine gute Fettverbrennung. Linolsäure ist vor allem in kaltgepressten Pflanzenölen und Leinsamen enthalten.

Der Körper kann ohne Magnesium kein Fett verbrennen! Für eine genügend gute Fettverbrennung benötigt der Körper sogar sehr viel Magnesium! Magnesium wird in Kombination mit verschiedenen Enzymen wirksam. Es ist in vielen Vollkornprodukten enthalten.

Methionin ist eine Aminosäure, welche unbedingt zur Produktion des Stresshormons Adrenalin benötigt wird. Adrenalin ist der körpereigene „Fatburner“. Methionin ist in Eigelb, in Geflügel, Fisch, Leber und besonders auch in Fleisch, Sojasprossen sowie Milchprodukten enthalten. Nehmen wir diese Stoffe zu uns, kann der Körper gut Fett verbrennen.

Auch andere Stoffe, wie zum Beispiel Taurin und bestimmte Vitamine – allen voran auch der Alleskönner Vitamin C – werden benötigt, damit der Körper Fett verbrennen kann.

Fazit:

Ein Tipp noch: Ohne Energiezufuhr durch unsere Ernährung kann der Körper kein Fett verbrennen – er schaltet statt dessen auf „Hungerzeit“ herunter und wir werden leistungsschwach und müde, nehmen dabei aber kein Fett ab!